Cannabis und Schizophrenie

Der Zusammenhang zwischen Cannabis und Schizophrenie ist viel komplexer, als wir denken. Das liegt daran, dass eine Reihe von Faktoren eine Rolle spielen, wie zum Beispiel das Alter, in dem Marihuana zum ersten Mal konsumiert wird. Auch die Menge und Häufigkeit des Cannabiskonsums spielen eine wichtige Rolle. Sogar genetische Anfälligkeiten.

In der Tat besteht allgemeiner Konsens darüber, dass Cannabiskonsum das Psychoserisiko erhöht, auch wenn die Wirkung bei allen Konsumenten deutlich geringer ist. Bei Personen, die bereits ein Schizophrenie-Risiko tragen, scheint die Wirkung jedoch wesentlich stärker zu sein.

Menschen mit einer familiären Vorgeschichte von psychotischen Störungen oder Menschen, die als Kind missbraucht wurden, haben ebenfalls ein hohes Risiko, psychotische Störungen zu entwickeln, wenn sie Cannabis konsumieren.

Was Sie über Cannabis und Schizophrenie wissen müssen

Schizophrenie und andere psychotische Erkrankungen sind weltweit eine der Hauptursachen für Todesfälle. Sie stellen auch eine erhebliche finanzielle Belastung für die Gesundheitssysteme dar. Dies hat viele Menschen dazu veranlasst, sich zu fragen, ob eine Psychose geheilt werden kann oder welche Behandlung am wirksamsten ist.

Sicher ist, dass die Risikofaktoren ermittelt werden müssen, um in diesem speziellen Fall die globale öffentliche Gesundheit zu verbessern. Experten sind sich einig, dass die Schizophrenie durch eine Kombination aus biologischen und umweltbedingten Variablen verursacht wird, und es wird seit langem vermutet, dass Cannabiskonsum eine Rolle spielt.

Es war bekannt, dass Cannabis kurzzeitig akute psychotische Zustände auslösen kann. Die Daten reichten jedoch nicht aus, um einen tatsächlichen Zusammenhang zwischen Cannabis und chronischen psychotischen Erkrankungen wie Schizophrenie nachzuweisen.

Cannabis-Schizophrenie

Langfristige Auswirkungen (Schizophrenie-Risikofaktoren)

Dr. Stan Zammit, Professor für Psychiatrische Epidemiologie, und Kollegen untersuchten die komplexe Beziehung zwischen Cannabiskonsum und seinen langfristigen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Die Forschung konzentrierte sich insbesondere auf die Auswirkungen von Cannabis auf das Risiko einer Schizophrenie.

Die Studie ergab, dass Personen, die regelmäßig Cannabis konsumierten, ein deutlich höheres Risiko hatten, an Schizophrenie zu erkranken, als Personen, die dies nicht taten. Wichtig ist, dass es Hinweise darauf gibt, dass der Cannabiskonsum einen kausalen Einfluss auf die Psychose hat. Dieser Effekt bleibt auch dann bestehen, wenn die Auswirkungen anderer Drogen und anderer mutmaßlicher Risikofaktoren berücksichtigt werden.

In der Zwischenzeit haben Forschungen der Universität Tel Aviv in Israel ergeben, dass genetisch anfällige Mäuse schizophreniebedingte Veränderungen entwickeln, nachdem sie Marihuana ausgesetzt wurden.

Mit anderen Worten: Die Studie deutet darauf hin, dass Cannabis bei anfälligeren Personen eher langfristige psychiatrische Wirkungen hervorrufen kann. Die Forschung zeigt auch, dass Marihuana ein unterschiedliches Risiko für anfällige und nicht anfällige Personen birgt.

Jugendliche mit einer genetischen Veranlagung für Schizophrenie und solche, in deren Familien psychiatrische Störungen vorkommen, haben daher ein höheres Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, wenn sie in ihrer Jugend Cannabis konsumieren.

Was ist Schizophrenie?

Bevor wir über die Heilung von Schizophrenie sprechen, ist es wichtig, zunächst zu verstehen, was Schizophrenie ist. Schizophrenie ist eine psychische Erkrankung, die die Fähigkeit, klar zu denken, beeinträchtigt. Die Symptome können Ihre Fähigkeit, den Alltag zu bewältigen, beeinträchtigen.

Sie gilt als ernsthafte Erkrankung des Gehirns, bei der es schwierig ist, zu erkennen, was real ist und was nicht. Es hindert Sie auch daran, effektiv zu denken, mit Gefühlen umzugehen, Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und ein normales Leben zu führen. Sie wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie ein Mensch handelt, denkt und die Welt wahrnimmt.

Die häufigste Form ist die paranoide Schizophrenie, auch bekannt als Schizophrenie mit Verfolgungswahn. Menschen, die an paranoider Schizophrenie leiden, haben eine verzerrte Sicht der Realität. Sie sehen oder hören vielleicht Dinge, die nicht da sind, sprechen verwirrt, glauben, dass andere ihnen etwas Böses wollen, oder haben das Gefühl, dass sie ständig beobachtet werden.

All dies kann zu Beziehungsproblemen führen und die Ausführung alltäglicher Aufgaben wie Baden oder Essen beeinträchtigen. Sie kann sogar dazu führen, dass sich die Betroffenen selbst mit Alkohol und Drogen behandeln.

Während psychotischer Episoden, depressiver Phasen und in den ersten sechs Monaten nach Behandlungsbeginn ziehen sich viele Menschen mit Schizophrenie von der Außenwelt zurück, wirken verwirrt und verängstigt. Außerdem besteht bei ihnen ein hohes Selbstmordrisiko.

wissen, ob ich Schizophrenie habe

Woher weiß ich, ob ich an Schizophrenie leide?

Obwohl die Schizophrenie eine chronische Krankheit ist, sind viele der Ängste, die die Menschen vor ihr haben, unbegründet. Das ist der Fall bei schizophrenen Halluzinationen. Bei den meisten Menschen mit Schizophrenie kommt es im Laufe der Zeit eher zu einer Verbesserung als zu einer Verschlechterung. Die Behandlungsmöglichkeiten nehmen ständig zu, und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Krankheit zu behandeln. Eine psychotische Pause mit Joints ist natürlich keine gute Behandlung.

Da die Schizophrenie häufig in Schüben auftritt, bieten sich Zeiten der Remission an, um Selbsthilfemethoden anzuwenden, die darauf abzielen, die Dauer und Häufigkeit künftiger Schübe zu verringern.

Viele Menschen können mit ihren leichten Schizophreniesymptomen umgehen, indem sie selbständig arbeiten. Tatsächlich können sie mit der richtigen Pflege, Medizin und Therapie ein erfülltes und lohnendes Leben führen.

In welchem Alter tritt die Schizophrenie auf?

Manche Menschen erkranken schnell und ohne Vorwarnung an Schizophrenie. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle entwickelt sich die paranoide Schizophrenie jedoch schleichend. Es treten subtile Warnzeichen auf, und die Person zeigt lange vor dem ersten schweren Anfall eine fortschreitende Verschlechterung ihrer Leistungsfähigkeit.

Freunde oder Familienmitglieder bemerken oft von Anfang an, dass etwas nicht in Ordnung ist, auch wenn sie nicht wissen, was es ist. Andere können die Person als seltsam, unmotiviert, gefühllos und isoliert wahrnehmen, insbesondere in den frühen Stadien der Schizophrenie.

Unabhängig davon, ob es sich um eine schizophrene Psychose oder eine leichte Schizophrenie handelt, kann der Betroffene beginnen, sich zu isolieren und sein Äußeres zu ignorieren. Es kann auch sein, dass er oder sie anfängt, seltsame Dinge zu sagen, und ein allgemeines Desinteresse am Leben zeigt.

In vielen Fällen besteht die Möglichkeit, dass der Betroffene seine Lieblingshobbys und -aktivitäten aufgibt. Infolgedessen wird ihre Leistung am Arbeitsplatz oder in der Schule leiden. Obwohl Schizophrenie in jedem Alter auftreten kann, liegt das durchschnittliche Erkrankungsalter bei Männern zwischen dem späten Teenageralter und den frühen Zwanzigern. Bei Frauen tritt die Schizophrenie in ihren Zwanzigern und Dreißigern auf.

Allerdings wird Schizophrenie nur selten bei Kindern unter 12 Jahren oder bei Menschen über 40 Jahren diagnostiziert.

paranoide Schizophrenie

Symptome der paranoiden Schizophrenie

Zu den Frühwarnzeichen der Schizophrenie gehören:

  • Soziale Isolation und Depression.
  • Flacher, ausdrucksloser Blick.
  • Misstrauen, Feindseligkeit, aber auch extreme Reaktionen auf Kritik.
  • Unfähigkeit zu weinen oder Freude auszudrücken.
  • Mangelnde persönliche Hygiene.
  • Behauptung seltsamer oder irrationaler Dinge, Verwendung seltsamer Worte.
  • Übermäßiges Schlafen, Unfähigkeit, sich zu konzentrieren.

Diese Warnzeichen können auf eine Vielzahl von Problemen zurückzuführen sein, nicht nur auf Schizophrenie, und sollten ernst genommen werden. Es wird empfohlen, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn ungewöhnliches Verhalten Probleme in Ihrem Leben oder im Leben eines geliebten Menschen verursacht. Wenn eine Schizophrenie oder eine andere psychische Erkrankung die Ursache ist, ist es sinnvoll, sich so schnell wie möglich behandeln zu lassen.

Es wurden jedoch fünf Symptome der Schizophrenie identifiziert. Das Muster und die Intensität der Symptome sind jedoch von Person zu Person sehr unterschiedlich. Außerdem treten nicht bei allen Menschen mit Schizophrenie alle Symptome auf, und selbst diese Symptome können sich im Laufe der Zeit verändern.

Wahnvorstellungen

Bevor man weiß, ob eine Schizophrenie geheilt werden kann oder nicht, ist es wichtig, eines ihrer Hauptsymptome zu verstehen: Wahnvorstellungen. Im Grunde handelt es sich um hartnäckige Überzeugungen, an denen eine Person trotz eindeutiger und überzeugender Gegenbeweise festhält.

Solche Wahnvorstellungen treten besonders häufig bei Menschen mit Schizophrenie auf und betreffen mehr als 90 % der diagnostizierten Patienten. Diese Wahnvorstellungen werden oft von irrationalen oder bizarren Überzeugungen oder Fantasien begleitet, wie z. B.:

  • Verfolgungswahn
  • Wahnvorstellungen von Referenzen
  • Grössenwahn
  • Wahnvorstellungen von Kontrolle

Halluzinationen

Geräusche oder andere Erfahrungen, die man für real hält, die man sich aber nur einbildet, nennt man Halluzinationen. Halluzinationen können zwar jeden der fünf Sinne betreffen, aber auditive Halluzinationen, d. h. das Hören von Stimmen oder das Hören von etwas anderem, sind die häufigste Art von Halluzinationen.

Dies geschieht in der Regel dann, wenn Sie Ihren eigenen inneren Dialog als von jemand anderem ausgehend wahrnehmen. Die Bedeutung paranoider Ideen oder schizophrener Halluzinationen ist oft sehr persönlich für die Person, die sie erlebt.

Außerdem sind die Stimmen oft die einer vertrauten Person, und sie sind oft negativ, lästernd oder aggressiv. Visuelle Halluzinationen sind ebenfalls häufig, wobei alle Arten von Halluzinationen verstärkt werden, wenn die Person allein ist.

Unorganisierte Sprechweise

Bei Schizophrenie kann es schwierig sein, sich zu konzentrieren und einen Gedankengang aufrechtzuerhalten, was sich in der Sprache niederschlagen kann. Eine Person mit Schizophrenie kann auf Fragen mit unzusammenhängenden Antworten reagieren, Sätze mit einem Thema beginnen und mit einem anderen enden lassen. Es kann sogar vorkommen, dass er unzusammenhängend spricht oder unlogische Aussagen macht.

Desorganisiertes Verhalten

Schizophrenie beeinträchtigt die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen, zu arbeiten und mit anderen zu kommunizieren, indem sie die zielgerichtete Aktivität stört. Im Folgenden finden Sie Beispiele für desorganisiertes Verhalten:

  • Mangelnde Hemmungen und Unfähigkeit zur Impulskontrolle
  • Unvorhersehbare oder unangemessene emotionale Reaktionen
  • Verringerung der täglichen Gesamtleistung
  • Verhaltensweisen, die bizarr und zwecklos erscheinen

Abwesenheit von normalem Verhalten

Das Fehlen typischer Aktivitäten, die bei gesunden Menschen auftreten, wird als “negative” Symptome der Schizophrenie bezeichnet. Dazu gehören die folgenden:

  • Fehlender emotionaler Ausdruck: Die Person zeigt eine flache Stimme, keinen Augenkontakt und leere oder eingeschränkte Gesichtsausdrücke sowie ein ausdrucksloses Gesicht.
  • Mangelndes Interesse oder mangelnder Enthusiasmus: Dies äußert sich in Motivationsproblemen und schlechter Selbstfürsorge.
  • Offensichtliches Desinteresse an der Welt. Die Person nimmt ihre Umwelt offensichtlich nicht wahr und vermeidet soziale Kontakte.
  • Sprachliche Probleme und Anomalien. Dazu gehört die Unfähigkeit, ein Gespräch zu führen und auf Fragen kurze und oft zusammenhanglose Antworten zu geben. Es ist auch üblich, einen Monoton zu verwenden.
Behandlung von Schizophrenie

Behandlung von Schizophrenie - ist Schizophrenie heilbar?

So erschütternd die Diagnose Schizophrenie auch sein mag, das Problem zu ignorieren, wird es nicht aus der Welt schaffen. Es ist wichtig, so früh wie möglich mit einer Behandlung bei einem kompetenten Experten für psychische Gesundheit zu beginnen.

Gleichzeitig ist es sehr wichtig, sich nicht von dem Stigma, das die Schizophrenie umgibt, oder von der Vorstellung, dass eine Heilung unmöglich ist, anstecken zu lassen. Die Diagnose einer Schizophrenie bedeutet nicht, dass Sie für den Rest Ihres Lebens mit immer schwereren Symptomen und wiederholten Krankenhausaufenthalten leben müssen .

Viele Menschen mit Schizophrenie können mit der richtigen Behandlung und Selbsthilfe ihre normalen Funktionen wiedererlangen und sogar aufhören, Symptome zu zeigen. Es ist erwähnenswert, dass die medizinische Behandlung der Schizophrenie hauptsächlich aus antipsychotischen Medikamenten besteht.

Sie können zwar die Symptome der Schizophrenie wirksam lindern, haben aber oft auch negative Auswirkungen auf den Patienten. Dies hat dazu geführt, dass das körpereigene Cannabinoidsystem in den letzten Jahren als potenzielles therapeutisches Mittel gegen Schizophrenie untersucht wurde.

Die Möglichkeit, dass die antipsychotischen Eigenschaften von Cannabidiol Menschen, die an Schizophrenie leiden, zugute kommen könnten, wird derzeit geprüft. Leider ist der positive Zusammenhang zwischen Marihuana und Schizophrenie noch nicht vollständig geklärt.

Erste Forschungsergebnisse haben jedoch gezeigt, dass CBD die positiven Symptome der Schizophrenie lindern kann, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

cbd schizophrenie

Medikamente und Therapie

Eine Kombination aus Medikamenten, Therapie, Änderung der Lebensweise und sozialer Unterstützung ist die erfolgreichste Behandlungsstrategie für Schizophrenie. Mit anderen Worten: Schizophrenie ist eine chronische Krankheit, die eine Langzeittherapie erfordert.

Menschen, die sich fragen, ob Schizophrenie geheilt werden kann, müssen verstehen, dass sie die Behandlung fortsetzen müssen, um neue Schübe zu vermeiden und symptomfrei zu bleiben, auch wenn es ihnen besser geht. Die Behandlung kann sich jedoch im Laufe der Zeit ändern. Ihr Arzt kann möglicherweise die Menge reduzieren oder das Medikament anpassen, wenn sich Ihre Symptome bessern.

Psychotische Symptome wie Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Paranoia und desorganisiertes Denken werden durch die medikamentöse Behandlung der Schizophrenie reduziert. All dies ist jedoch kein Heilmittel für Schizophrenie.

Eine Therapie kann bei der Entwicklung von Bewältigungs- und Lebenskompetenzen helfen. Auch in den Bereichen Stressmanagement, zwischenmenschliche Problemlösung und Verbesserung der Kommunikation.

Die Gruppentherapie kann sogar dazu genutzt werden, andere Menschen in einer ähnlichen Situation zu treffen. Dies kann ideal sein für nützliche Tipps zur Überwindung von Hindernissen.

Verwandte Artikel

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie und erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren Kauf.

Suscríbete y recibe un
10%DE DESCUENTO

Suscríbete y recibe un

10%DE DESCUENTO

Sólo por suscribirte a la lista de correo, recibirás inmediatamente un código descuento de un 10% para tu próxima compra

¡Te ha suscrito correctamente! Utiliza tu código HIGEA10 para recibir el descuento

0
Tu compra
Abrir chat
Preguntas a Higea CBD
Haciendo clic en aceptar. Acepta que Higea CBD tenga el contacto con usted.