Hanfpapier

Hanfpapier ist eine praktikable Alternative zu dem herkömmlichen Papier, das wir alle kennen und das aus Bäumen hergestellt wird. Es hat sogar das Potenzial, einen erheblichen Teil des weltweiten Papierbedarfs zu decken.

Hanf als Pflanze ist aufgrund seines höheren Zellulose- und geringeren Ligningehalts besser für die Papierherstellung geeignet. Und nicht nur das: Es ist auch viel umweltfreundlicher und haltbarer als Baumpapier. Das liegt daran, dass Hanf wesentlich schneller produziert werden kann als Bäume.

Was ist Hanf?

Hanf ist eine Sorte der Cannabisfamilie, zu der alle Arten mit Spuren von THC gehören, dem psychoaktiven Inhaltsstoff von “Marihuana”, der einen “high” macht. Obwohl es in der Familie der Cannabisgewächse viele verschiedene Arten gibt, ist das psychoaktive Cannabis (manchmal auch als “Weed” bezeichnet) die bekannteste.

Dies ist die häufigste Ursache für die Verwechslung von Hanf und Marihuana. Hanf bezieht sich auf die industrielle Form der Pflanze, die wegen ihrer Fasern, ihres Grases und ihrer Samen sowie wegen der anderen natürlichen Heilelemente, die in ihren Blättern enthalten sind, angebaut wird.

Was ist Hanfpapier?

Schneidet man den Stängel der Hanfblätter in der Mitte durch, wird ein langes, seilartiges Band in einer engen, hohlen Röhre sichtbar. Dieses Band verläuft entlang der Innenseite des Stängels und ist die so genannte Bastfaser des Hanfs.

Lange oder kurze Bastfasern aus Hanfpflanzen können zur Herstellung von Hanfpapier verwendet werden. Faserpapier ist eine dünne, faserige, spröde und raue Papierart. Zellstoffpapier hingegen ist nicht so robust wie herkömmliches Papier, aber es ist einfacher herzustellen, weicher, dicker und für die gängigsten Anwendungen besser geeignet.

Hanf ist in seiner chemischen Zusammensetzung mit Holz vergleichbar, was ihn zu einem hervorragenden Rohstoff für die Papierherstellung macht. Papier hat eine höhere Qualität als Holz, da Hanfzellstoff für Papier viel besser geeignet ist als Holzzellstoff.

Im 19. Jahrhundert verbreitete sich die Verwendung von Hanf in der ganzen Welt. Seine Beliebtheit ging jedoch Anfang des 20. Jahrhunderts zurück, als seine Herstellung und sein Handel illegal wurden.

Ursprünge Hanfpapier

Die Ursprünge des Hanfpapiers

Alles beginnt in China

Die Ursprünge des Hanfpapiers lassen sich bis nach China zurückverfolgen, wo der Hanf erstmals verwendet wurde. Um das erste Papier der Welt herzustellen, zerkleinerten die Chinesen Hanfgewebe und andere landwirtschaftliche Abfälle zu dünnen Blättern.

Das früheste entdeckte Papier stammt aus der frühen westlichen Han-Dynastie, vielleicht 200-150 v. Chr. Dieses frühe Papier ersetzte wahrscheinlich die ineffizienten Stein- oder Tontafeln.

Zuvor war Hanf schon seit Generationen Teil des täglichen Lebens der Menschen. Damals diente er unter anderem als Quelle für Lebensmittel, Stoffe und Seile, was ihn zu einem leicht zugänglichen Rohstoff für das erste Papier der Welt machte.

Seine Verwendung breitet sich auf den Nahen Osten und dann auf den Rest der Welt aus.

Schon bald nach seiner Erfindung erkannten die Chinesen, dass Papier für Aufzeichnungen, Notizen und den Druck von Büchern notwendig war. Sie entdeckten auch , dass Hanfpapier zum Einwickeln von zerbrechlichen Produkten wie Porzellan beim Versand verwendet werden kann.

Infolgedessen verbreitete sich das Papier von China aus im gesamten Nahen Osten. Die ersten Papiermühlen wurden in China und im Nahen Osten ab dem Jahr 700 gebaut. Damals wurde Hanfpapier zunächst mit menschlicher oder tierischer Kraft, dann mit Wasserkraft hergestellt.

Seitdem wird Hanfpapier in der ganzen Welt verwendet. Tatsächlich wurde Hanf für den Druck der Gutenberg-Bibel, der Pamphlete von Thomas Paine und der Romane von Mark Twain verwendet.

Um 1800 wurde Hanfpapier in Russland sogar für den Druck von Banknoten, Briefmarkenpapier, Kreditrechnungen, Postwertzeichen, Anleihen und Aktien verwendet. In den Vereinigten Staaten geht die Verwendung von Hanfpapier bis in die Zeit der Gründerväter zurück.

Der erste und zweite Entwurf der Unabhängigkeitserklärung wurde im Sommer 1776 auf holländischem Hanfpapier geschrieben. Die endgültigen Fassungen wurden jedoch auf Pergament geschrieben.

Hanf wurde schon vor der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten als wichtiger Bestandteil des Kampfes gegen Großbritannien angesehen. Es galt in den Kolonien als wichtige Papierquelle und wurde für die Erstellung von Flugblättern verwendet, die für revolutionäre Überzeugungen warben. Dies schürte bei den Siedlern die Sehnsucht nach Unabhängigkeit.

Das Verbot von 1930

In den 1930er Jahren setzten große synthetische Textilunternehmen und Zeitungen ihre Lobbymacht ein, um die Hanfproduktion in den Vereinigten Staaten zu verbieten. Dies war der Wendepunkt und die schwerste Krise für Hanf.

Es war eine Ironie des Schicksals, dass die Vorschriften nur wenige Monate nach der Vorhersage des Wissenschafts- und Technologiemagazins Popular Mechanics verabschiedet wurden, dass Hanf eine “Milliarden-Dollar-Pflanze” werden würde. Hanf, und damit auch Hanfpapier, hat sich von diesem Verbot nie ganz erholt und wird heute nur noch in Spezialpapieren verwendet.

Vorteile von Papier aus Hanf

Aus Hanfblättern hergestelltes Papier hat viele wichtige Vorteile. Sie könnte sogar dazu beitragen, die durch den Holzeinschlag verursachte Entwaldungskrise zu lösen.

Hier sind einige Vorteile von Hanfpapier:

  • Über einen Zyklus von 20 Jahren kann 1 Hektar Hanf die gleiche Menge Papier produzieren wie das Äquivalent von 4 bis 10 Hektar Bäumen.
  • Hanfstängel brauchen vier Monate, um sich zu entwickeln, während Bäume 20 bis 80 Jahre brauchen, um die richtige Größe zu erreichen.
  • Hanf hat einen höheren Zellulosegehalt (85 %) als Holz, das der Hauptbestandteil von Papier ist.
  • Bäume enthalten nur 30 % Zellulose, so dass für die Entfernung der restlichen 70 % schädliche Chemikalien eingesetzt werden müssen.
  • Hanf enthält weniger Lignin als Holz. Sein Ligningehalt beträgt 5 bis 24 %, während Holz einen Ligningehalt von 20 bis 35 % aufweist.
  • Dies ist wichtig, da das Lignin aus dem Zellstoff entfernt werden muss, bevor er zu Papier verarbeitet werden kann.
  • Aus Hanf hergestelltes Papier hat einen längeren Lebenszyklus als Papier, das aus Bäumen hergestellt wird. Anders als Baumpapier verfärbt sich Hanfpapier nicht, bricht nicht und zersetzt sich nicht.
  • Papier auf Hanfbasis könnte in größerem Umfang verwendet werden, um die Abholzung der Wälder zu minimieren.
Hanfpapier Umwelt

Wie würde die Rolle von Hanf der Umwelt helfen?

Es ist wichtig zu erwähnen, welchen Beitrag Hanfpapier für die Umwelt leistet. Mit anderen Worten, die Art und Weise, wie die Verwendung dieser Art von Papier zur Verbesserung der derzeitigen Situation der Entwaldung in der Welt beitragen würde.

Verhinderung des Waldsterbens

Jedes Jahr, so die
National Geographic
Nach Angaben der Weltbank werden jedes Jahr Wälder in der Größe Panamas abgeholzt. Bereits 97 % des Waldes, der bei der Ankunft der europäischen Einwanderer im 17. Jahrhundert in Nordamerika existierte, sind verloren gegangen.

Bei der derzeitigen Abholzungsrate könnten die Regenwälder der Welt in nur einem Jahrhundert verschwinden. Obwohl einige Kritiker behaupten, dass die Papierunternehmen nach dem Fällen der Bäume schnell wachsende Eukalyptusbäume pflanzen, sind die verwendeten Pflanzverfahren eine schlechte Alternative. Denn wenn Wälder abgeholzt werden, verschwinden Artenvielfalt und Wildtiere.

Ursprung Hanfpapier

Sicherung von Lebensraum für Arten

Die Verwendung von Hanfpapier würde das weitere Abholzen von Bäumen und die Zerstörung der Heimat vieler Pflanzen- und Tierarten verhindern. Der Verlust von Lebensraum für Millionen von Arten ist die schwerwiegendste Folge der Entwaldung.

Es ist bekannt, dass 70-80 % der terrestrischen Vegetation und der Tiere der Erde in Wäldern leben. Jedes Jahr sterben mehr Arten aus, da ihre Lebensräume verschwinden und sie immer anfälliger für Wilderer werden.

Wenn die Abholzung weitergeht, werden schätzungsweise 30-50 % aller Arten bis Mitte des Jahrhunderts ausgestorben sein.

Klimawandel Hanf

Bekämpfung der globalen Erwärmung

Der Klimawandel wird mit dem Verschwinden unserer Wälder weiter zunehmen. Wälder sind für die Erhaltung des Bodens und der Luftqualität unerlässlich, da sie Kohlendioxid absorbieren und Sauerstoff zurückgeben.

Wälder halten außerdem den Boden feucht und tragen zur Aufrechterhaltung des natürlichen Wasserkreislaufs bei, indem sie Wasserdampf an die Atmosphäre zurückgeben. Viele Regionen unseres Planeten werden ohne Bäume und den Schatten, den sie spenden, bald zu trockenen Wüsten werden.

Bäume helfen auch bei der Absorption von Treibhausgasen, die zur globalen Erwärmung beitragen. Je weniger Wälder vorhanden sind, desto mehr Treibhausgase werden in die Atmosphäre freigesetzt, was die globale Erwärmung beschleunigt.

Verwandte Artikel

CBD-Öl für das Boxen

CBD-Öl für den Boxsport wird von Boxern aller Leistungsklassen verwendet, um ihre Leistung zu verbessern – steigen Sie jetzt ein!

mehr lesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie und erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren Kauf.

Suscríbete y recibe un
10%DE DESCUENTO

Suscríbete y recibe un

10%DE DESCUENTO

Sólo por suscribirte a la lista de correo, recibirás inmediatamente un código descuento de un 10% para tu próxima compra

¡Te ha suscrito correctamente! Utiliza tu código HIGEA10 para recibir el descuento

0
Tu compra