Kostenloser Versand für alle Bestellungen auf der Halbinsel!

Tolerancia al CBD

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr CBD-Öl nicht wie erwartet wirkt, ist wahrscheinlich die Dosierung, die Sie verwenden, daran schuld. Vielleicht haben Sie unwissentlich eine Toleranz gegenüber CBD entwickelt, und deshalb haben seine Vorteile keine Wirkung auf Ihren Körper. Andere Variablen, wie z. B. die geringe Qualität des Produkts oder die Art und Weise, wie Sie das CBD einnehmen, könnten ebenfalls ein Faktor sein.

Die Wahrheit ist, dass die meisten von uns eine Immunität gegen synthetische oder pflanzliche Verbindungen gewinnen, wenn wir sie in unseren Körper integrieren. Daher können höhere Dosen erforderlich sein, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass CBD zu einer so genannten umgekehrten Toleranz führen kann.

Zeigt alle 4 Ergebnisse

CBD und Toleranz: Kann CBD eine umgekehrte Toleranz erzeugen?

Tatsächlich haben einige Studien gezeigt, dass das Cannabinoid, das aus Cannabis extrahiert wird, eine umgekehrte Toleranz erzeugen kann. Das heißt, im Gegensatz zu THC, das das Endocannabinoid-System reguliert, hat CBD die Fähigkeit, das Niveau der Endocannabinoide zu erhöhen.

Das bedeutet, dass Ihr Körper mit der Zeit immer niedrigere Dosen von CBD benötigt, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Leider gibt es dazu keine schlüssigen Untersuchungen, so dass man nicht mit Sicherheit sagen kann, dass CBD eine umgekehrte Toleranz erzeugt.

CBD in großen Dosen

Kann ich hohe Dosen von CBD konsumieren?

Auf der anderen Seite hat sich gezeigt, dass CBD in großen Dosen gesund ist und keine gesundheitlichen Risiken verursacht. Allerdings deutet nichts davon darauf hin, dass Sie sich nicht unwohl fühlen werden, wenn Sie zu viel Cannabinoid einnehmen. In der Tat hat jedes Medikament, das die Stimmung beeinflusst, das Potenzial, schädliche Nebenwirkungen zu erzeugen. Und einige dieser Auswirkungen sind viel schwerwiegender als andere.

Hier sind einige Nebenwirkungen des Konsums von hohen Dosen von CBD:

  • Müdigkeit
  • Trockener Mund
  • Appetitlosigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall

Die gute Nachricht ist, dass die Wirkung der Einnahme von so viel CBD innerhalb von 2 bis 3 Stunden nachlässt, nachdem der Körper die Substanz ausgeschieden hat. Um Schmerzen zu vermeiden, wird empfohlen, mit niedrigeren Dosen zu beginnen und diese allmählich zu erhöhen, bis die gewünschten Ergebnisse erreicht sind.

Vergessen Sie nicht, dass es ungünstige Folgen haben kann, wenn CBD mit anderen Drogen gemischt wird. Daher sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie CBD-Öl zur Behandlung eines bestimmten Zustands verwenden.

5 Gründe, warum Sie eine Toleranz gegenüber CBD aufbauen können

CBD-Toleranz, oder der Grund, warum dieses Cannabinoid bei Ihnen nicht wirkt, kann das Ergebnis mehrerer Faktoren sein. Die wichtigsten sind im Folgenden aufgeführt:

Sie verwenden CBD-Öle niedriger Qualität

Die CBD-Industrie ist noch weitgehend unreguliert. Leider vermarkten einige Firmen gefälschtes CBD-Öl mit sehr wenig Cannabinoid. Sie könnten sogar CBD aus kontaminierten Hanfquellen extrahieren.

Daher empfehlen wir Ihnen, Labortests von Drittanbietern zu überprüfen und Nutzerbewertungen online zu lesen, bevor Sie CBD kaufen. Um die Qualität zu gewährleisten, senden seriöse Marken Proben ihrer Produkte an unabhängige Drittlabors.

Das Ziel ist es, sicherzustellen, dass das CBD-Material im Test mit dem Inhalt der Flasche korreliert. Auch dass der Extrakt frei von Verunreinigungen ist, die CBD unwirksam oder schädlich machen könnten.

 

cbd-Toleranz

Sie kennen die richtige CBD-Dosierung nicht

Wenn Sie zum ersten Mal CBD verwenden und nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen, verwenden Sie möglicherweise nicht die richtige Dosierung. Der knifflige Teil der Dosierung ist, dass der Körper eines jeden Menschen anders auf CBD reagiert. Faktoren wie die Genetik, das Wissen über CBD, der Stoffwechsel sowie der Gesundheitszustand spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidung über die optimale Dosierung.

Wie bereits erwähnt, ist es am besten, klein anzufangen und die Dosierung über ein paar Tage schrittweise zu erhöhen. Es ist auch eine gute Idee, den Überblick darüber zu behalten, wie viel CBD Sie konsumieren. Führen Sie also in einem Notizbuch Buch über Ihre Dosen.

 

cbd-Toleranz

Sie sollten CBD-Öl ständig verwenden

Obwohl CBD nachweislich eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen hat, ist es keine Einheitslösung für jeden. Menschen kaufen CBD-Öl oft in dem Irrglauben, dass es sofortige Schmerzlinderung bietet, aber das ist nicht der Fall.

Zusätzlich zur Entscheidung über die richtige Dosierung für Sie, kann es einige Tage oder sogar Wochen dauern, bis Sie die Vorteile bemerken. Darüber hinaus hat CBD Schwierigkeiten, sich an Rezeptoren zu binden, die eine sofortige Reaktion auslösen.

Daher empfehlen wir, CBD jeden Tag zur gleichen Zeit mit Ihren Vitaminen einzunehmen, um die allgemeine Gesundheit zu unterstützen. Sie können es auch eine Stunde vor dem Schlafengehen als Teil Ihrer Entspannungsroutine einnehmen, wenn Sie die Qualität Ihres Schlafes verbessern möchten.

Sie verwenden das falsche CBD-Produkt

Cannabinoid-Rezeptoren sind im ganzen Körper vorhanden, so dass CBD in verschiedenen Formen aufgenommen werden kann, darunter Öle, Tabletten, Sprays, Gummibärchen und Hautpflegeprodukte.

Die Ergebnisse, die Sie mit CBD erzielen wollen, hängen hingegen von dem CBD-Produkt ab, das Sie wählen. Lotionen und Salben können z. B. lokale Muskelschmerzen lindern, haben aber keinen Einfluss auf den Verdauungsprozess.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie das richtige CBD-Produkt für den Zustand, den Sie behandeln wollen, verwenden.

cbd-Toleranz entwickeln

Sie haben eine Toleranz gegenüber CBD entwickelt

Wenn Sie feststellen, dass Ihr CBD-Produkt nicht mehr so gut wirkt wie früher, haben Sie möglicherweise eine Toleranz gegenüber CBD entwickelt.

Menschen, die CBD über einen längeren Zeitraum verwendet haben, entwickeln eher eine CBD-Toleranz und benötigen daher höhere Dosen, um den gleichen Grad an Wirkung zu erzielen. Folglich kann die Verwendung von CBD sehr kostspielig sein, wenn sich eine hohe Toleranz entwickelt.

In diesen Fällen ist es empfehlenswert, eine Pause von CBD einzulegen, da dies die Toleranzschwelle senken kann.

Kann man eine Toleranz gegenüber CBD aufbauen?

Wenn eine Person eine Toleranz gegenüber etwas entwickelt, bedeutet dies, dass sie mehr konsumieren muss, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Dies ist charakteristisch für THC-Konsumenten, besonders nach längerem Konsum. Können Sie jedoch eine Toleranz gegenüber CBD aufbauen? Wir sind davon überzeugt, dass mehr Forschung nötig ist, um eine schlüssige Antwort zu geben.

CBD entwickelt keine Toleranz, laut der wenigen Forschung, die zu diesem Thema durchgeführt wurde. Wir hören jedoch oft von CBD-Anwendern, die berichten, dass die Wirkung ihrer Produkte mit der Zeit nachgelassen hat.

Was kann eine Toleranz gegenüber THC erzeugen?

CB1-Cannabinoidrezeptoren im Gehirn werden desensibilisiert, nachdem sie wiederholt aktiviert wurden. Das ist es, was zur THC-Toleranz führt. Mit anderen Worten: Wenn eine solche Stimulation regelmäßig auftritt, kann der Körper daran arbeiten, ihre Verfügbarkeit zu reduzieren oder sie zu desensibilisieren, um die erhöhte Aktivität abzuschwächen. Infolgedessen muss der Benutzer seine THC-Dosis erhöhen, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Es ist jedoch wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass für die Entwicklung einer Toleranz gegenüber THC die Zeitspanne ein entscheidender Faktor ist, der von Person zu Person unterschiedlich ist. Die Häufigkeit des Gebrauchs, die Dosierung, die Vorgeschichte des Gebrauchs und die individuelle Körperchemie sind alles Variablen, die berücksichtigt werden müssen.

cbd-Toleranz

Ursachen für CBD-Verträglichkeit

Zunächst sollten wir beachten, dass CBD eine andere Wirkung hat als THC. CBD wirkt auf die entgegengesetzte Weise, indem es die Bindungsaffinität von CB1-Rezeptoren reduziert, anstatt direkt an sie zu binden. Andere Cannabinoide, wie z. B. THC, können nicht mehr vollständig an die CB1-Rezeptoren binden, was die Wirkung reduziert.

Daher wird CBD oft mit THC kombiniert, um die Wirkung abzumildern und sogar das “High” umzukehren, wenn es übermäßig wird. In der Tat wird CBD oft verwendet, um die Durchbruchsphase der THC-Toleranz zu beschleunigen.

CBD hingegen interagiert mit dem Endocannabinoid-System, so dass es naheliegend ist, dass die wiederholte Einnahme von CBD zu einer Desensibilisierung der Cannabinoid-Rezeptoren führt. Die Toleranz gegenüber CBD kann zunehmen, wie einige regelmäßige Nutzer angeben.

Wie stellt man die CBD-Verträglichkeit wieder her?

Wenn Sie ein regelmäßiger CBD-Konsument gewesen sind und feststellen, dass es nicht mehr so wirkt wie früher, müssen Sie möglicherweise Ihre CBD-Toleranz aufbauen. Ein Toleranzabbau ist bei THC-Konsumenten üblich. Sein Ziel ist es, den Cannabinoid-Rezeptoren einen “Reset” zu ermöglichen.

Wir sprechen natürlich davon, den CBD-Konsum für ein paar Tage zu stoppen. Die Zeit, die zur Wiederherstellung der Toleranz benötigt wird, variiert in der Regel zwischen zwei Tagen und einer Woche. Daher kann es ausreichend sein, die Verwendung von CBD-Produkten vorübergehend für mindestens zwei Tage zu vermeiden.

Es wird auch empfohlen, bei der Wiederaufnahme des CBD-Konsums mit einer niedrigeren Dosis zu beginnen, als Sie zuvor eingenommen haben. Dies liegt daran, dass der Neustart einen Einfluss auf die am besten geeignete Dosis hat.

Wenn dies nicht funktioniert, versuchen Sie, die Dosis zu erhöhen. Wenn Sie ein Vollspektrumprodukt verwenden, sollten Sie einen Wechsel zu einer anderen Verzehrmethode in Betracht ziehen. Beachten Sie, dass in Vollspektrumprodukten viel mehr als nur CBD enthalten ist, was Ihre Verträglichkeit beeinträchtigen könnte.

Es ist wahrscheinlich am besten, eine Liste von Gegenständen zu haben, die Sie rotieren können, um die Wirksamkeit von CBD zu erhalten.

Rücktoleranz

Was ist eine umgekehrte Toleranz?

Sie entwickeln wahrscheinlich eine “umgekehrte Toleranz”, wenn Sie anfangen, unangenehme Nebenwirkungen mit einem CBD-Produkt zu haben, das anfangs gut funktionierte. Was passiert, ist, dass Sie mit der Zeit immer weniger Material benötigen, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Dies basiert auf der Prämisse, dass Ihre Cannabinoid-Rezeptoren noch leistungsfähiger werden, als sie es eigentlich sollten. Um dem entgegenzuwirken, sollten Sie Ihre reguläre Dosis CBD schrittweise reduzieren, um weiterhin die Vorteile zu erhalten. Die Erstanwendung wird als “Ladedosis” bezeichnet, während eine fortgesetzte niedrigere Dosis als therapeutische Erhaltungsdosis bezeichnet wird.

Wenn Sie die Vorteile nie wieder erleben, müssen Sie möglicherweise eine Toleranzpause einlegen, das Medikament wechseln oder die Dosis erhöhen.

chemische Verträglichkeit

Umkehrtoleranz und Chemikalientoleranz

Es ist leicht, überrascht zu sein, wenn man über die potenziellen Vorteile von Cannabidiol liest, besonders wenn es um seine Fähigkeit geht, Toleranzwachstum zu verhindern.

Die Wahrheit ist, dass die Entwicklung einer Toleranz gegenüber CBD ein völlig anderer Prozess ist als die Entwicklung einer Toleranz gegenüber THC. CBD-Konsumenten entwickeln eher eine so genannte umgekehrte Toleranz als eine chemische Toleranz.

Im Falle einer umgekehrten Toleranz führt die fortgesetzte Einnahme von CBD dazu, dass mit der Zeit eine immer geringere Dosis benötigt wird, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Die in Cannabis- und Hanfpflanzen enthaltenen Substanzen interagieren mit dem Endocannabinoid-System durch Bindung an Endocannabinoid-Rezeptoren.

CBD fördert eine erhöhte Aktivität in diesen Rezeptorzellen, während THC bei regelmäßigem Konsum und im Laufe der Zeit die Wirksamkeit dieser Rezeptoren reduziert. Das bedeutet, dass CBD-Anwender keine Beeinträchtigung der Beziehung zwischen Cannabidiol und dem Endocannabinoid-System erfahren, wodurch es aktiv bleiben kann, ohne seine eigene Wirksamkeit zu verringern.

Viele CBD-Anwender haben angegeben, dass sie mit der Zeit niedrigere Dosen verwenden müssen, um die gewünschten Effekte zu erleben. In Anbetracht dessen kann CBD für diejenigen, die es in ihr tägliches Leben einbauen möchten, von Vorteil sein.

cbd-Toleranz

Fazit

Es ist mehr Forschung zu allen Aspekten von CBD notwendig. Angesichts der Tatsache, dass Unternehmen und andere Organisationen bereit sind, sich an weiteren Forschungen zu beteiligen, um diese Argumente zu untermauern, sollte das Wachstum und die Entwicklung der Branche eine gute Sache sein, um die Ergebnisse zu unterstützen.

Wie bei jedem neuen Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie jedoch vorsichtig sein, wenn Sie Ihre CBD-Kur beginnen. Außerdem kann sich Ihre CBD-Dosierung im Laufe der Zeit ändern und es kann zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, die Sie zur Behandlung bestimmter Erkrankungen einnehmen. Gehen Sie die Dinge also langsam an und zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie irgendwelche Bedenken bezüglich Ihrer Gesundheit haben.

Verwandte Artikel

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie und erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren Kauf.

Suscríbete y recibe un
10%DE DESCUENTO

Suscríbete y recibe un

10%DE DESCUENTO

Sólo por suscribirte a la lista de correo, recibirás inmediatamente un código descuento de un 10% para tu próxima compra

¡Te ha suscrito correctamente! Utiliza tu código HIGEA10 para recibir el descuento

0
Tu compra
Abrir chat