Was ist Decarboxylierung und wie wichtig ist sie für CBD?

In diesem Artikel werden Sie erfahren, was Cannabis-Decarboxylierung ist und wie wichtig sie für CBD ist. Wir werden Ihnen auch erklären, wie Decarboxylierung funktioniert und warum es ratsam ist, decarboxyliertes CBD zu konsumieren.

Während wir oft über die Eigenschaften und Vorteile von CBD hören, wissen nicht viele, was Decarboxylierung bedeutet. Da der Konsum von CBD in den letzten Jahren zugenommen hat, ist es jedoch wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, worum es bei diesem Prozess geht.

Was ist Cannabis-Decarboxylierung und wie funktioniert sie?

Die Decarboxylierung von Cannabis ist für die Aktivierung der in Cannabis- und Hanfpflanzen vorhandenen psychoaktiven Verbindungen unerlässlich. Bei rauchbarem Pflanzenmaterial erfolgt die Decarboxylierung auf natürliche Weise durch die vom Feuer erzeugte Wärme. Verbrauchsmaterialien, Tinkturen und Salben hingegen durchlaufen eine vollständigere Phase, die früher im Herstellungsprozess beginnt.

Allgemein ausgedrückt ist die Decarboxylierung die Methode der Erhitzung von Cannabis- und Hanfknospen, -resten, -blättern oder -kief, um die darin enthaltenen Cannabinoide zu aktivieren.

Durch die Verwendung der Wirkstoffe von Cannabis ermöglicht die Decarboxylierung den Nutzern, die ungewöhnliche und berauschende Wirkung der Pflanze zu spüren. Dekarbonisierungsmethoden zielen hauptsächlich auf Cannabinoidsäuren ab, auch bekannt als inaktive Cannabinoide, die in den Trichomen der Pflanze vorhanden sind.

Trichome sind hauptsächlich in Cannabisblüten vorhanden, obwohl kleinere Mengen auch in Blättern und Stängeln gefunden werden können. Beim Erhitzen des Cannabismaterials verändert sich die Molekularstruktur der Cannabinoidsäuren. Dadurch verlieren Säuren eine Carboxylgruppe (-COOH) als Kohlendioxid, während sie bei der Decarboxylierung ein Wasserstoffatom zurückbehalten.

22 Kohlenstoffatome, 30 Wasserstoffatome und 4 Sauerstoffatome bilden die Cannabinoidsäuren. Ein Kohlenstoffatom und zwei Sauerstoffatome gehen in der Carboxylgruppe(CO2) verloren. Bei der Molekülmasse von THCA beispielsweise sinkt sie um ca. 12 %, wenn die Carboxylgruppe entfernt wird, wodurch der Wirkstoff THC entsteht.

cbd-Decarboxylierung

Warum ist die Decarboxylierung wichtig?

Cannabinoide interagieren mit dem Endocannabinoid-System (ECS), einem Netzwerk von Cannabinoid-Rezeptoren, die sich im gesamten Körper befinden, einschließlich des zentralen und peripheren Nervensystems, wenn sie aktiv sind. Eine kleine Menge an Haupt- und Nebencannabinoiden hat eine Vielzahl von physiologischen Wirkungen, die von Euphorie bis hin zu Entspannung reichen.

Da beim Verzehr von essbarem CBD, Tinkturen usw. keine Hitze angewendet wird, ist die Decarboxylierung einer der wichtigsten Prozesse. Dieser Prozess setzt die wichtigsten Cannabinoide aus der Pflanze frei: Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol CBD. Folglich ist eine Decarboxylierung vor dem Konsum bei rauchbarem CBD nicht notwendig, da dies beim Auftreffen der Flamme oder des Heizelements auf die Pflanze geschieht.

Unverarbeitete Cannabisblüten enthalten jedoch eine große Menge an Cannabinoidsäuren, die wenig oder keinen psychoaktiven Wert haben, bevor sie decarboxyliert werden. Die Cannabis-Decarboxylierung wandelt Cannabinoidsäuren effektiv in THC und CBD um, indem sie den Schalter umlegt, der sie aktiviert.

Da die Erhitzungsphase die Tetrahydrocannabinolsäure (THCA), eine nicht psychoaktive Cannabinoidsäure, in die stark berauschende THC-Verbindung umwandelt, die Euphorie verursacht, ist die Decarboxylierung entscheidend. Außerdem wird beim Abbau von Cannabis die Cannabidiol-Säure (CBDA) in CBD umgewandelt, das im Vergleich zu THC eine mildere Wirkung hat.

Decarboxyliertes CBD

Wenn von decarboxyliertem CBD die Rede ist, sollte beachtet werden, dass THCA und CBDA die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden und die Cannabinoidrezeptoren nicht ohne die entscheidende Hitzeumwandlung aktivieren können. Insbesondere THCA kann nicht auf den CB1-Rezeptor abzielen, der für die psychoaktiven Effekte verantwortlich ist.

THC und CBD sind partielle Agonisten des Endocannabinoid-Systems. Mehrere Körperfunktionen, die durch das ECS reguliert werden, wie Schlaf, Appetit, Schmerz, Entzündung, Immunantwort und Stimmung, können durch den Konsum von decarboxyliertem CBD beeinflusst werden. Bei der Herstellung einer kleinen oder großen Charge von Cannabis-infundierten Produkten können decarboxyliertes THC und CBD hinzugefügt werden.

Menschen, die medizinisches Marihuana verwenden und es oral oder topisch konsumieren, um ihre Beschwerden zu lindern, sollten sicherstellen, dass ihr CBD decarboxyliert ist. Um sicherzustellen, dass das aufgegossene Produkt nach dem Kauf verbrauchsfertig ist, sind kommerzielle Hersteller für die Extraktions- und Decarboxylierungsprozesse verantwortlich.

Die Decarboxylierung ist auch deshalb so wichtig, weil sie es ermöglicht, aktive Cannabisverbindungen in eine Vielzahl von Produkten einzubringen, um individuelle Verbraucherpräferenzen zu erfüllen. Tatsächlich könnten die Verbraucher nicht aus einer Vielzahl von essbaren, sublingualen und topischen Optionen wählen, wenn die Decarboxylierung nicht verfügbar wäre.

decarboxylieren cbd

Kann Decarboxylierung CBD zerstören?

Nicht wirklich, solange der Prozess richtig durchgeführt wird. Daher werdenCBD und THC durchDecarboxylierungsverfahren nicht zerstört. Während hohe Temperaturen Cannabis verbrennen können, was es als Konzentrat oder Knospen unbrauchbar macht, kann konstante Hitze rohe Cannabisverbindungen in psychoaktive Äquivalente umwandeln.

Cannabis, das den Decarboxylierungsprozess durchlaufen hat, hat eine höhere Konzentration an Cannabinoiden, einschließlich CBD und THC. Auf der anderen Seite müssen wir bedenken, dass die Decarboxylierung ein kritischer Schritt in der Produktion von Esswaren und Topicals ist, insbesondere für Großhersteller von medizinischen Anwendungsprodukten.

cbda-Decarboxylierung

Darüber hinaus gewährleistet die Decarboxylierung, dass THC- oder CBD-Verbindungen im essbaren oder topischen Produkt vorhanden sind, die beim Verzehr oder Auftragen auf die Haut wichtige medizinische Vorteile haben.

Selbst wenn sie es wollten, können Hersteller und Kunden die Decarboxylierung nicht wirklich vermeiden. Es ist ein natürlicher Prozess, der mit den richtigen Werkzeugen und Geräten beschleunigt und verfeinert werden kann, um Buttersorten, Öle und andere köstliche Produkte herzustellen.

cbd decarboxylation vorteile

Vorteile von decarboxyliertem CBD

Praktisch alle hochwertigen CBD-Produkte haben den Decarboxylierungsprozess durchlaufen. Das liegt daran, dass CBD durch diesen Prozess aktiviert wird, wenn es decarboxyliert wird. Dadurch wird die volle therapeutische Wirkung von CBD freigesetzt, so dass der Konsument sie erleben kann.

Kurz gesagt, die Decarboxylierung von CBD ist essentiell, um seine Vorteile und Eigenschaften optimal zu nutzen.

Verwandte Artikel

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie und erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren Kauf.

Suscríbete y recibe un
10%DE DESCUENTO

Suscríbete y recibe un

10%DE DESCUENTO

Sólo por suscribirte a la lista de correo, recibirás inmediatamente un código descuento de un 10% para tu próxima compra

¡Te ha suscrito correctamente! Utiliza tu código HIGEA10 para recibir el descuento

0
Tu compra