Kostenloser Versand für alle Bestellungen auf der Halbinsel!

Bienen und Cannabis

Es gibt sehr wenig Forschung darüber, wie Bienen und Cannabis interagieren. Laut einer neuen Studie lieben und gedeihen Bienen jedoch nicht nur Cannabis, sondern es könnte auch eine Lösung für die schwindenden Bienenpopulationen der Welt sein.

Pollen ist für Bienen sehr wichtig; er ist der Nektar, von dem sie leben, sterben und sich vermehren, um eine klebrige, süße Substanz zu produzieren. Laut einer Studie der Cornell University werden Bienen von den Pollen der Cannabispflanze sehr angezogen.

Zeigt alle 4 Ergebnisse

Wie hängen Bienen und Cannabis zusammen?

Bienen werden von der Cannabispflanze wegen ihres unverwechselbaren Pollengeschmacks angezogen, so eine in der Zeitschrift Environmental Entomology veröffentlichte Studie, die die Ergebnisse einer ähnlichen Studie der Universität von Colorado unterstützt. Diese Erkenntnisse eröffnen die Möglichkeit, die Bienenpopulationen auf der ganzen Welt zu vergrößern, was eine gute Sache ist.

Soweit bekannt ist, werden Bienen nicht high, aber sie werden mit 17-facher Wahrscheinlichkeit von höheren Unkrautpflanzen angezogen. Laut der Untersuchung korrelierte die Pflanzenhöhe stark mit dem Artenreichtum und der Abundanz der Bienen in den Hanfparzellen. Es wurde festgestellt, dass höhere Sorten eine größere Vielfalt an Bienenarten anziehen.

Hanf hat auch das Potenzial, eine lebenswichtige Nahrungsquelle für eine vielfältige Bienengemeinschaft zu sein. Besonders in einer Zeit der Blumenknappheit. Cannabis kann daher dank seiner einzigartigen Blühphänologie dazu beitragen, die Bestäubung im gesamten Agrarökosystem anderer Nutzpflanzen aufrechtzuerhalten.

Aber trotz ihrer unbestreitbaren Chemie mit der Cannabispflanze deuten alle Anzeichen darauf hin, dass Bienen nicht von ihr angezogen werden, und zwar aus den gleichen Gründen wie die Menschen. Das heißt, den Bienen fehlen Cannabinoid-Rezeptoren, die, wie wir wissen, notwendig sind, um durch die in Marihuana enthaltenen Chemikalien erregt zu werden.

Cannabis-Bienen

Cannabis könnte Bienenpopulation helfen

Helle, farbenfrohe Pflanzen mit süßem Nektar, wie er in Blumen vorkommt, ziehen Bienen an. Dies führt dazu, dass sich viele Menschen fragen, warum Bienen von Cannabis angezogen werden? Es ist weder glänzend noch süß.

Die Forschung ist aus mehreren Gründen wichtig, unter anderem wegen der Möglichkeit, die Kreuzbestäubung zwischen Marihuana und Obst- und Gemüsekulturen zu erhöhen. Dies würde das Wachstum beider Kulturen fördern. Hanf braucht auch nicht viel Wasser oder Pestizide zum Wachsen. Folglich würde es den Bienen helfen, sich wieder zu vermehren, indem ein gesünderes Ökosystem geschaffen wird.

Angesichts der sich ändernden Einstellung zu Drogen, insbesondere Marihuana, auf der ganzen Welt, könnte diese Studie der Anfang von etwas Großem für die Wiederbevölkerung der Bienen sein.

Warum machen die Bienen Honig?

Es wird angenommen, dass Honig schon seit Tausenden von Jahren Teil der menschlichen Ernährung ist. Honig war das weltweit führende Süßungsmittel, bis Zucker im 16. Jahrhundert weithin verfügbar wurde. Heute geben viele Menschen Honig in ihren Tee, streichen ihn auf Toast und betrachten ihn als wichtige Zutat in einer Vielzahl von Rezepten.

Eine immer wiederkehrende Frage, die sich viele Menschen stellen, ist jedoch: Warum machen Bienen Honig? Honig wird von Bienen produziert, um das ganze Jahr über eine konstante Nahrungsquelle für ihre Bienenvölker zu haben.

Die Menge an Honig, die ein Bienenvolk benötigt, um den Winter zu überleben, variiert je nach Standort. Zum Beispiel kann ein Bienenvolk in warmen Gebieten mit nur 18 kg Honig überleben. Bienen in kälteren Regionen können jedoch bis zu 35 bis 40 kg Honig benötigen.

Honigbienen

Wie machen die Bienen Honig?

Die Honigproduktion ist ein zeitaufwändiger Prozess, der viele Bienen und noch mehr blühende Pflanzen erfordert. Während des Sommers sammeln die Arbeitsbienen Nektar von einer Vielzahl von Blumen und Pflanzen.

Weil diese Arbeit so anspruchsvoll ist, leben Arbeitsbienen nur sechs bis acht Wochen. Arbeitsbienen saugen den Nektar durch ihren Rüssel (eine lange, röhrenförmige Zunge) ab. Sie speichern es dann in einem separaten Organ in ihrem Magen, bis sie zum Bienenstock zurückkehren.

Bevor sie ihren Lebenszyklus erreicht, sammelt eine Arbeitsbiene Nektar von 100 bis 150 Pflanzen. Arbeitsbienen können fliegen und dabei Nutzlasten tragen, die so schwer sein können wie ihr eigenes Körpergewicht.

wie Bienen mit Cannabis interagieren

Bienen arbeiten hart, um Honig zu machen

Wenn die Arbeitsbienen in den Bienenstock zurückkehren, geben sie den Nektar an die verarbeitenden Bienen weiter. Die Prozessorbienen kauen den Nektar etwa eine halbe Stunde lang. Sie fügen dem Nektar dann beim Kauen ein Enzym namens “Invertase” hinzu. Dadurch wird der Nektar in leichter verdauliche Zucker aufgespalten.

In der nächsten Phase des Honigherstellungsprozesses ist es für Bakterien und andere Mikroben weniger wahrscheinlich, diese einfacheren Zucker zu infizieren.

Danach wird der Nektar verarbeitet und zum Trocknen in die Bienenwabe gelegt. Der zum Bienenstock gebrachte Nektar enthält ursprünglich etwa 70% Wasser. Allerdings muss der Nektar eine beträchtliche Menge an Feuchtigkeit verlieren, mehr als 50%, um zu Honig zu werden.

Prozessorbienen erreichen dies, indem sie mit ihren Flügeln über die Waben schlagen. Sie tun dies, um einen Luftstrom zu erzeugen, der die Verdunstung von Wasser aus dem Nektar unterstützt. Die Bienen bedecken dann jede Zelle mit einem Sekret aus ihren Mägen.

Was bedeutet es, wenn eine Biene Sie besucht?

Die Symbolik des Besuchs einer Biene in Ihrem Haus hat mit der Notwendigkeit zu tun, Ihre Produktivität zu überprüfen. Mit anderen Worten: Höchstwahrscheinlich sind mangelnde Organisation und Unentschlossenheit die Ursache dafür, dass Sie Chancen verpassen.

Daher ist es empfehlenswert, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um die persönlichen und beruflichen Ziele zu analysieren und zu priorisieren. Nur jeder Einzelne kann bestimmen, welche dieser Ziele wesentlich sind und welche nicht.

Wissenswertes über Bienen

Weitere interessante Fakten über Bienen

  • Um 450 Gramm Honig zu produzieren, werden mehr als 550 Sammlerbienen benötigt, die Nektar von 2 Millionen Blüten sammeln.
  • Die Art des produzierten Honigs wird von den Pflanzen bestimmt, aus denen der Nektar gewonnen wird. Allein in den Vereinigten Staaten gibt es mehr als 300 verschiedene Honigsorten.
  • Honigbienen sind die einzigen Bienen, die den Honig herstellen, den wir essen. Hummeln sammeln Nektar, um eine honigähnliche Substanz herzustellen, aber da sie nur sehr wenig produzieren und speichern, ist dies kein rentables landwirtschaftliches Produkt.
  • Verantwortungsbewusste Imker sind hervorragende Verwalter ihrer Bienenstöcke, wenn sie Honig ernten. Sie hinterlassen genug Honig, um die Bienenvölker zu versorgen.

Verwandte Artikel

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie und erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren Kauf.

Suscríbete y recibe un
10%DE DESCUENTO

Suscríbete y recibe un

10%DE DESCUENTO

Sólo por suscribirte a la lista de correo, recibirás inmediatamente un código descuento de un 10% para tu próxima compra

¡Te ha suscrito correctamente! Utiliza tu código HIGEA10 para recibir el descuento

0
Tu compra
Abrir chat